Im Umweltausschuss: ein wichtiges Signal, denn die Bürokratie und Überregulierung bringt unsere Betriebe im Mittelstand und in der Landwirtschaft um

Eingetragen bei: Allgemein, Presse, Sitzungskommentar | 0

Petition glücklich beschieden.

Hans Friedl (FW) MdL „ein wichtiges Signal, denn die Bürokratie und Überregulierung bringt unsere Betriebe im Mittelstand und in der Landwirtschaft um“.

In der letzten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz im Bayerischen Landtag im Jahr 2018 wurde eine Petition diskutiert, die aus der Oberpfalz kam. Im Sachverhalt ging es darum, dass die Regierung der Oberpfalz einem Direktvermarkter von pasteurisierter Milch beschied, eine Zulassungsnummer für den Betrieb eines Milchautomaten haben zu müssen. Der Streit ging so weit, dass die Regierung der Oberpfalz den Milchautomaten stilllegte und gar verplombte, wie Alexander Flierl (CSU) aus seiner Heimatregion berichtete.

Das Ministerium bescheinigte aber am 25.10.2018 sowohl dem Direktvermarkter als auch allen Regierungsbezirken in Bayern, dass eine Zulassung gar nicht nötig sei. Damit wurde die Direktvermarktung hinsichtlich dieses Punktes bayernweit einheitlich geregelt und gestärkt, so Hans Friedl.

Hans Friedl (FW): „So sieht pragmatische am Bürger orientierte Politik aus. Der ausufernden Bürokratie konnte hier der Garaus gemacht werden. Gemeinsam schafft man halt mehr.

Die Bürokratie und die Überregulierung bringt unsere Betriebe im Mittelstand und in der Landwirtschaft um“.