Beruf:

Nicht vom Kreissaal in den Lehrsaal und dann in Plenarsaal!

seit 1992 Selbständiger Kaufmann i. d. Grundstücks- u. Wohnungswirtschaft (IHK),
Geschäftsführer Projektentwicklung Wohnbebauung Verwaltungs GmbH

Landwirt im Nebenerwerb, staatlich geprüfter Wirtschafter für Landbau

Ausbildung und Fachschulen  Landwirtschaft und Immobilien-/Wohnungswirtschaft

Abgeordneter im Bayerischen Landtag

Als verbraucherschutzpolitischer Sprecher und Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz ist es mir wichtig, dass Ökologie und Ökonomie im Einklang stehen und nicht gegeneinander ausspielt werden. Als Sprecher für Wohnen und Bauen sowie als Mitglied im Ausschuss für Wohnen, Bau und Verkehr setze ich mich für eine nachhaltige Wohnpolitik ein.

Im Landesdenkmalrat als Vertreter der FREIEN WÄHLER

Außerdem stehe ich für:

  • eine Politik der Nachhaltigkeit für unsere Heimat
  • eine Wirtschaft, die dem Menschen dient und nicht umgekehrt
  • Wachstum, aber nicht um jeden Preis
  • zukunftsfähige Mobilitätskonzepte in den Ballungsräumen und Stärkung der Außenbereiche
  • für den Erhalt der kommunalen Trinkwasserversorgung – Privatisierung kommt nicht in Frage
  • ein klares JA zu unseren Bauern – Bauernhöfe statt Agrarfabriken

Wichtig ist mir ein „Wir-Gefühl“ und mein Credo lautet: „Gemeinsam schaffen wir mehr!“

Neben meiner erfolgreichen und abwechslungsreichen beruflichen Laufbahn als Landwirt, Kaufmann und Unternehmer engagiere ich mich seit 30 Jahren in der Kommunalpolitik und setze mich für unsere Bürgerinnen und Bürger seit der Landtagswahl 2018 auch auf Landesebene ein.Viele Jahre habe ich mich in meiner Heimatregion für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge eingesetzt und war einer der prominentesten Mitstreiter des Volksbegehrens der FREIEN WÄHLER. Ich bin überzeugt: Das Land braucht auch Quereinsteiger mit Lebenserfahrung, die sich mit den Auswirkungen politischer Entscheidungen in der täglichen Praxis auseinandersetzen mussten und sich deshalb für eine vernünftige und nachhaltige Politik starkmachen.

Privat:
verheiratet, Jahrgang 1957, 1 erwachsener Sohn,
30 Jahre aktiv in der Kommunalpolitik und kein bisschen müde für die Bürgerinnen und Bürger in unserer HEIMATREGION einzutreten, mit
ERFAHRUNG und BEHARRLICHKEIT – und
WENN NOTWENDIG UNBEQUEM!

Schulzeit in Alling, Germering und Kloster Scheyern,
W15Grundwehrdienst Jäger- und Panzergrenadierbataillon

Ehrenämter:
Gemeinderat in Alling seit 1990,
Orts- und Fraktionsvorsitz DORFGEMEINSCHAFT ALLING der FREIEN WÄHLER
Referent für Mittelstand und Gewerbe in der Gemeinde Alling
Vorsitzender Wasser- und Bodenverband „Oberes Allinger Moos“
Vorsitzender Kreisverband der FREIEN WÄHLER Fürstenfeldbruck e.V. u. Kreisvereinigung FREIE WÄHLER Bayern e.V.

Mitglied in der Grundsatzkommission  FREIE WÄHLER Oberbayern und im ausserparlamentarischen Arbeitskreis Landwirtschaft und Umwelt
Aktiv  im Ernährungsrat Landkreis Fürstenfeldbruck Arbeitsgruppe Zukunftsfähige & umweltgerechte kommunale Planung

Mitglied / Gönner / Unterstützer bei zahlreichen kulturell, sozial und sportlich ausgerichteten Vereinen und Verbänden, wie
Nachbarschaftshilfe, VdK Bayern, BUND Naturschutz, Sportverein, Schützenverein,  Veteranen- und Soldatenverein, Blaskapelle Alling, Starzeltaler Sängerrunde, AbL-Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Bayerischer Bauernverband, Verein landwirtschaftlicher Fachbildung, MR-Maschinen-/Betriebhilfsring und weitere


Kontaktdaten

Maximilianeum
Max-Planck-Str. 1
81627 München

Abgeordnetenbüro
Maximilianstr.58 3. Stck. (Aufzug)
Tel: 089/4126-2746

Bürgerbüro
Am Weinberg 26 b
82239 Alling

Telefon: 08141/3478016
Telefax: 08141 38821
E-Mail: buero.mdl@hans-friedl.de

Website:www.hans-friedl.de

Facebook

 

Landtagsfraktion FREIE WÄHLER www.fw-landtag.de

Dorfgemeinschaft Alling: http://www.fw-alling.de

Kreisverband Fürstenfeldbruck: www.fw-ffb.de

Seit 2013 setze ich mich in unserer Region für die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung in Bayern ein!

Viele Bürgerinnen und Bürger haben ihr Haus mühsam abbezahlt oder noch finanziert,Einkommen bzw. Rente reicht gerade so zum Leben. Und dann tausende Euro für Schlaglöcher vor der Haustüre zahlen? Oft auch weil die Gemeinde jahrelang ihre Unterhaltspflicht vernachlässigt hat. Nicht mehr mit uns!

Bereits 1996 wehrte sich unsere Fraktion mit mir als Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat gegen die Einführung der Straßenausbaubeitragssatzung in unserer Gemeinde, weil

ungerecht und unsozial!

 

Nicht erst seit gestern aktiv und engagiert:
1989 – Der Beginn meines aktiven Einsatzes für die Belange der Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserer Region!

Mülldeponie wurde nicht gebaut!